Supervisionsgruppen

Kleine Gruppen, grosse Schritte

Die tiefgreifende Arbeit mit Menschen stellt Sie als Fachperson aus der Komplementär-Therapie und Beratung nicht selten vor grosse Herausforderungen. Die Supervision bietet Raum, die komplexen Anforderungen an Sie und Ihre beruflichen Beziehungen zu reflektieren.

Neue Supervisionsgruppe in Baden
Montags 23. September / 21. Oktober / 25. November 2019 / 20. Januar 2020
Zeit: Von 13.30 bis 17 Uhr
Ort: Parkstrasse 25, 5400 Baden
Kosten: CHF 520.- für alle 4 Nachmittage
SBFI-genehmigt für Rückerstattung des Bundes (max. 50 %) nach HFP-Abschluss

Bitte melden Sie sich bei mir via Email oder Mobile.

Die Gruppe als anregende Ressource
Wir treffen uns in der Kleingruppe von mindestens 3 und maximal 6 Fachpersonen und reflektieren Anliegen, Fälle und Fragen in Bezug auf unsere berufliche Tätigkeit. Der regelmässige Austausch und die Gruppe an sich ist Ressource und stärkt Sie sowohl im Beruf als auch in Ihrer Selbstkompetenz.

Fokus, Ziel und Themen
Im Fokus stehen Sie als SupervisandIn in Ihrer beruflichen Beziehung mit Ihren Klienten. Sie wollen sich weiterentwickeln in Ihren fachlichen, persönlichen und sozialen Kompetenzen. Ich begleite Sie in der Reflexion Ihres berufliches Handeln, Ihrer Berufsidentität, Ihren Kompetenzen und Grenzen. In der Supervision arbeiten wir ressourcen- und zielorientiert. Es ist also sinnvoll, wenn Sie sich darauf vorbereiten. Mögliche Themen könnten sein: Fallbearbeitung; Ihre Rolle als TherapeutIn oder BeraterIn; Ihre Rolle als UnternehmerIn; Ihr berufliches Selbstverständnis; Kommunikation, Interaktion, Konflikte; Methodeneinsatz; Klärung der Eigen- und Fremdanteile in Beziehung; Eigenes Handeln in systemischem Bezug; Aspekte der Praxisführung und Organisation.

Arbeitsmethoden
Wir bedienen uns diverser Arbeitsmethoden, die wir kontextbezogen auf die Fragestellung und Zielvereinbarung auswählen. In der Begleitung orientiere ich mich an der lösungsfokussierten Kommunikation, an den Möglichkeiten der Traumalösung auf Körperebene und an beziehungsfördernden und systemischen Modellen, die das ganzheitliche Erleben ins Bewusstsein bringen. Fachlicher Hintergrund

Im Prozess wird das gesamtes Erlebnisnetzwerk der Gruppe in die Reflexion miteinbezogen: Das somatoemtionale Erleben, Gedanken, Wertehaltung und Erwartungen in bestimmten Kontexten und relevanten Beziehungen. Des weiteren arbeiten wir mit Bildern, Symbolen, Perspektivenwechsel und etablieren eine zielführenden und achtsame Kommunikationsform.

Mitgliedschaften
Ich bin als Supervisorin für Studierende und Praktizierende vom Berufsverband CranioSuisse und für AnwärterInnen der HFP von der OdA KT anerkannt. Die Supervision entspricht in Bezug auf Grundsatz und Inhalt den Anforderungen des Reglements Supervision Berufspraxis der OdA KT. Sie erhalten jeweils einen entsprechenden Supervisionsnachweis. Dies gilt auch für die Gruppensupervision.

© Bild: Andrew Neel, Unsplash