Wohltuend und behutsam

Craniosacral-Therapie und feinfühlige Begleitung für die Familie
Wenn ein Baby geboren wird, beginnt eine verletzliche Zeit für die Familienmitglieder. Alle müssen eine mehr oder weniger anstrengende Schwangerschaft und Geburt verarbeiten während sie sich gleichzeitig in der neuen Lebensphase einfinden. Das Bedarf liebevoller Fürsorge für alle. Mit der stillen Kraft der Craniosacral-Therapie in Kombination mit feinfühliger, erfahrener Prozessbegleitung unterstütze ich Sie gerne. Dies bereits während der Schwangerschaft und auch nach der Geburt Ihres Kindes.

Wertvolle Unterstützung in der Schwangerschaft
Indikationen sind diverse körperliche oder emotionale Symptome, wie z.B. Rückenbeschwerden, Schlafmangel, Übelkeit oder übermässige Ängstlichkeit, Reizbarkeit sowie traurige Stimmung. Diese Symptome nicht selten durch vorangegangene Geburten oder die eigene Entstehungsgeschichte angeregt. Es lohnt sich, diese zu verarbeiten, so dass sich wertvolle, innewohndende Ressourcen freisetzen können.

Wohltuende Behandlung nach der Geburt
Die Craniosacral-Therapie ist bei Neugeborenen insbesondere nach schwierigen Geburten von unschätzbarem Wert. Sie unterstützt die natürlichen Regelkreise der Nerven-, Blut und Hormonsysteme und ist daher besonders wirksam zur sanften, somatoemotionalen Entladung von Traumata. Ich setze auf bindungsstärkende Massnahmen, lösungsfokussierte Kommunikation und die Koregulation der Eltern, insbesondere wenn sich die Anpassungsphase schwieriger gestaltet als erwartet.

Kontaktaufnahme und Behandlung
In der Arbeit mit Neugeborenen und Kleinkindern ist eine sehr sanfte und einfühlsame Art der Kommunikation erforderlich. Ich begegne ihnen mit Langsamkeit, Achtung und Behutsamkeit. Der Anfang der Sitzung besteht aus dem Ankommen des Säuglings mit der Begleitperson. Es braucht etwas Zeit, bis sich das System der Babies in der neuen Umgebung beruhigt. Sie arbeiten jedoch meistens gut mit, wenn wir ihnen Zeit geben. Über Blicke, Töne und Bewegungen vermitteln sie mir ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten. Sie bieten oft Hände und Füsse zur ersten Kontaktaufnahme an – alles weitere ergibt sich während der Sitzung. Das Tempo, die Orte und Dauer der körperlichen Berührung werden so weitgehend durch das Kind vermittelt, was zu einer tiefen Entspannung des gesamten Nervensystems führt. Das ist der erste Schritt in der Behandlungsreihe und gleichzeitig Basis für weiterführende Interventionen der Craniosacral-Therapie.

Indikationen

Babies

  • Geburtsnachbehandung bei Kaiserschnitt, Vakuum, Zange, Neonatologie
  • Saug-, Schlafprobleme, Bauchkrämpfe
  • Auffälliger Körpertonus (angespannt oder schlaff)
  • Übermässiges Schreien und/oder "ausser sich sein" beim Schreien
  • Schädelasymmetrien, Schiefhalsdiagnosen
  • Nachbehandlung bei OPs und Krankheiten

Schwangerschaft

  • Organische und emotionale Unterstützung in der Schwangerschaft
  • Allgemeines Unwohlsein
  • Rücken-, Kreuz- oder Kopfschmerzen
  • Optimierung der Beckenfunktion (Beweglichkeit des Beckens und des Kreuzbeins)
  • Schlafmangel, Ängstlichkeit, Reizbarkeit, traurige Stimmung

Geburt

  • Betreuung der Mutter nach der Geburt oder Problemgeburt (Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt usw.)

© Bild: Urban Kronenberg, Hotcooking