KT-Praxen schliessen nun offiziell

*Meine Entscheidung, die Praxis zu schliessen, fiel bereits am Sonntag Morgen. Nach der offiziellen, Verordnung des Bundesrates über die ersten einschneidenden Massnahmen am Sonntag Abend und einer nachfolgenden Erklärung war klar: Alle Komplementär-TherapeutInnen müssen ihre Tätigkeit niederlegen.

Schliessung durch Verordnung bestätigt

Es hat etwas gedauert, aber jetzt herrscht Gewissheit. Das BAG hat eine abschliessnde Erklärung zur Verordnung des Bundesrates publiziert. Daraus wird klar: Die Praxen der Komplementär-TherapeutInnen sind ab sofort bis zum 19. April zu schliessen. Die dazu erlassenen Strafbestimmungen sehen eine Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder Geldstrafen vor.

Die Arbeit des Berufsverbandes CranioSuisse und der OdA KT
Der Berufsverband Craniosuisse informierte uns in einem ersten Mail, dass die Verordnung für unsere Berufgruppe Unklarheiten aufweise. Man wussten nicht sicher, ob und wenn doch unter welchen Umständen eine Praxis offen bleiben könnte. Die OdA KT (Organisation der Arbeitswelt Komplementär-Therapie) klärte dies in Vertretung aller Methodenverbände der KomplementärTherapie. Herzlichen Dank an dieser Stelle.

Das gemeinsame Bestreben im Blick haben
Der Berufsverband Craniosuisse äusserte sich zu den Unsicherheiten über die Berufsausübung in diesen Zeiten wie folgt:

"Gleichzeitig scheint Cranio Suisse® die folgende Überlegung wesentlich: Gemäss der bundesrätlichen Pressekonferenz soll zurzeit auf "nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Therapien" verzichtet werden. Im Sinne eines gemeinsamen Vorgehens aller Menschen in der Schweiz und im gemeinsamen Bestreben, Risikogruppen so gut es geht zu schützen und das Gesundheitssystem nach Möglichkeit nicht noch weiter zu überlasten, scheint es in jedem Fall angemessen, unsere Praxen zu schliessen."

Ist gut und tut gut
Das spricht mir aus dem Herzen. Aber auch wenn wir vor Ort unsere wertvollen Dienste nicht mehr anbieten, können wir mit unseren Skills den Menschen von grossem Nutzen sein. Kostenlos! Denn die in der Craniosacral-Therapie zugrundeliegende Haltung ist schlicht aber hilfreich: Achtsamkeit, Klarheit, ein ruhiger Geist und offenes Herz. Das klingt leicht, aber bei vielen TherapeutInnen steckt viele Jahre des Übens und Praktizierens in dieser Ressource. Und die teilen wir gerne: Im Web. Im Telefongespräch. In der räumlichen Trennung eine soziale Nähe entstehen lassen. Diese Haltung ist ansteckend und vermehrt sich. Das ist gut und tut gut.

Petition für wirksame Hilfe für selbständig Erwerbende
Die meisten Komplementär-TherapeutInnen gehören zu den Kleinunternehmen, welche einen grossen Teil unserer Wirtschaft ausmachen. In der Regel sind es Einzelfirmen, die weder durch Arbeitslosenversicherung noch durch mögliche Kurzarbeit geschützt sind. Und in Anbetracht der existenziell bedrohlichen Lage ist es für viele KMUs schwierig.

Also hier noch etwas in eigener Sache: Seit Kurzem ist eine Petition im Umlauf, welche zum Ziel hat, dass selbständig Erwerbstätige wirksame Hilfe zugesprochen wird zur Überbrückung dieser herausfordernden Situation. Die bisher getroffenen Massnahmen, so die Meinung der Betreiber dieser Petition, kämen nur angestellten Arbeitnehmern zugute (Kurzarbeit), nicht aber selbständig tätigen Personen.

Hier der Link für jene, die diese Petition unterzeichnen wollen:
chng.it/c4hCRtTdzy