Verbundenheit macht frei

Nähe und Verbundenheit beginnt bei Ihnen.

Von Anbeginn ist bei uns Menschen der Drang nach Bindung existenziell vorhanden. Wenn wir in sicherer, vertrauter Umgebung verbunden sind mit Menschen, die wir lieben, ist eine gesunde Entwicklung und eine spontane Erforschung des Umfeldes möglich. Vielen Menschen fehlt das Gefühl für eine sichere Bindung oder sie wurde, oftmals in abrupter Weise, gekappt.

Oft scheint es so, als ob die Person eine Verbindung zu sich selbst verloren hätte. Sie fühlt sich abgeschnitten von Teilen ihres Selbst und kann ihre wahren Bedürfnisse nicht mehr spüren. Sie fühlt sich verloren statt verbunden – sofern sie überhaupt etwas in dieser Richtung fühlt. Damit das Leben nicht leer und sinnlos erscheint, werden verschiedenste Strategien angewendet, um solch unangenehme Gefühle zu vermeiden: Oberflächliche Wünsche, kompensierende Verhaltensmuster, Perfektionismus oder körperliche Symptome füllen die Lücken.

Welche Bindungsstrategie ist Ihre?

Wie ist das bei Ihnen? Sind Sie der unabhängige Typ, der nichts und niemanden braucht? Gehen Sie zwanghaft immer unter Leute? Sind sie der einsame Wolf inmitten der Gesellschaft? Oder sind Sie die Verbindende, die alle zusammenhält? Wir haben alle unsere Rollen, mit denen wir uns mehr oder weniger identifizieren. In uns liegt eine Sehnsucht nach wahrer Bindung. Der Wunsch ist ursprünglich, rein und er ist in allen von uns vorhanden. Auch bei Menschen, die bereits resigniert haben und glauben, sie seien alleine besser dran.

Sich an die Verbindung erinnern

Wenn Sie sich also auf den Weg machen, um wieder Nähe und Verbundenheit zu Ihren Mitmenschen aufzubauen, beginnen Sie am besten bei Ihnen selbst. Das klingt leicht, ist es jedoch nicht. Denn, wenn die Strategien aufgeweicht werden, begegnen Sie möglicherweise dieser grossen Leere, die Sie immer vermeiden wollten und die schwer auszuhalten ist – oder damit verbundenen Gefühlen, die Ihnen unangenehm sind. Gleichwohl ist es ein erfolgversprechender und nachhaltiger Weg.

Im Kontakt mit anderen lernen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies anzugehen. Allenfalls gelingt es Ihnen, sich selber wie einen guten Freund zu behandeln anstatt sich zu verurteilen. Tatsächlich wird die Selbstregulation und Bindungsstrategie hauptsächlich im Kontakt mit anderen erfahren und somit erlernt. Wenn eine Veränderung im freien Feld noch etwas schwer fällt, bietet ein Coaching in sicherem Rahmen einen wunderbaren Übungsraum. Ich unterstütze Sie gerne dabei.

In Verbundheit

Claudia Patricia Kronenberg

© Bild: Joshua Sazon, Unsplash